Eintauchen in Deine Tiefe!

      „Du musst loslassen“, diesen Satz hat bestimmt jeder von uns schon gehört. Aber wie genau machst Du das? Das Loslassen ist gar nicht so einfach.

      Ich kann nicht einfach sagen ich lasse jetzt los. Man hängt an etwas, das einem wichtig erscheint aber nicht mehr relevant für das Leben ist. Man hat Angst loszulassen, weil man auch Angst vor dem Neuen – vor Veränderungen hat. Manchmal liegen die Gründe auch in der Vergangenheit. Es ist wichtig, das Du deine Vergangenheit hinter Dir lässt- die kannst Du nicht mehr verändern. Du hast nur Einfluss auf dein Jetzt und deine Zukunft. Das hier und Jetzt annehmen. Alles was wir festhalten (Gedanken, Gefühle, Ereignisse usw.) ziehst Du wieder in dein Leben. Durch das Loslassen schaffst Du Raum.
      Wenn Du starr an etwas festhältst kommst Du nicht weiter. Vielleicht wirst Du sogar krank.

      In Afrika werden Affen mit folgendem Trick gefangen. Man legt eine Kokosnuss in einen Behälter mit einer relativ engen Öffnung. Der Affe möchte die Nuss herausholen, bekommt aber die geschlossene Hand nicht mehr aus dem Behälter heraus. Die Nuss loszulassen ist er nicht bereit, also ist er gefangen.

      Wie oft verhalten wir uns wie dieser Affe? Du spürst, dass es Dir nicht gut tut in einer Beziehung zu bleiben oder auf der Arbeit. Aber trotzdem schaffst Du den Sprung ins Ungewisse nicht. Warum nicht?

      Wir halten unbewusst an Dingen fest, weil wir etwas befürchten, wenn wir loslassen würden.

      Häufig weigern wir uns unbewusst etwas Loszulassen und im Alltag kommen immer wieder Gefühle und Gedanke hoch. Wir grübeln und studieren ständig an der Situation nach. Wir leben dann nicht im Jetzt, sondern in der Vergangenheit. Es kommt hinzu das wir vielleicht immer mehr Themen anziehen zum Thema Opfer sein, loslassen, Selbstwert usw. Darum ist es wichtig, die Situation anzunehmen und zu akzeptieren. Nur so kannst Du deinen Fokus auf etwas Neues richten und Du ziehst neue Möglichkeiten in dein Leben.

      Hier noch ein paar Anregungen die Dir helfen den Grund zu erkennen warum Du nicht loslassen kannst.

      Ich persönlich finde es wichtig diese Fragen schriftlich zu beantworten. Nehme Dir dafür auch Zeit. Sei bei jeder Frage dein Stiller-Beobachter, nehme Gefühle und auch Körperempfindungen wahr und schreibe sie auf.

      1. Welche Vorteile würde es Dir bringen wenn Du …..loslassen könntest?
      2. Woran hältst Du noch fest und welche Nachteile nimmst Du in Kauf?
      3. Jetzt spüre nochmals intensiv in die Fragen hinein du kannst dabei auch die Augen schliessen. Welche Gefühle spürst Du und kommen an die Oberfläche. Angst? Wut? Angst vor was? Wut auf wen? Gehe wirklich tiefer.
      4. Auch hier schliessen bitte nochmals die Augen. Gehe in die Stille. Du musst spüren welcher Grund/ Gefühle dich daran hindern loszulassen. Das können auch alte Glaubensätze, alte Muster, Kindheitserinnerungen sein die Dich daran hindern loszulassen. Mache Dir bewusst, dass Du durch das Loslassen etwas gewinnst. Schreibe Dir dies auf.
      5. Vielfach haben wir das Gefühl das wir etwas verlieren und dadurch sind wir im Mangel, aber dies ist nicht so. Wir gewinnen etwas. Durch das Du Dir bewusst wirst was dich daran hindert bist Du Schöpfer deines Lebens und Du kannst selbst entscheiden.

      Zuletzt noch eine Meditation

      Unser Haus/Wohnung putzen wir jeden Tag. Und dies machen wir jetzt auch mit unseren Gedanken und Glaubensätze. Wir durchstöbern unser Gedankenspeicher und entrümpelt was nicht mehr zu uns gehört.

      Bitte schliesse deine Augen. Atme tief ein und aus. Gedanken kommen und gehen. Konzentriere Dich auf deinen Atem.

      Du bist jetzt in deinem Gedankenspeicher, vielleicht ist alles verstaubt und vielleicht auch voller Spinnennetze. Du läufst durch den Gedankenspeicher und schaust Dir alles genau an. Du folgst deiner Intuition und fühlst dich angezogen von einem Gedanken und du überprüfst ihn mit deinem Herzen. Gehört der Gedanke, Glaubenssatz noch zu dir? Wenn ja lege ihn zurück und sonst lasse ihn los und du siehst wie er dem Universum zurück gegeben wird. Du nimmst Dir noch weiter Zeit durch deinen Speicher zu gehen.

      Du kommst an ein Fenster und du machst dies auf und bittest die Engel durchzulüften und alles was nicht mehr zu Dir gehört loszulassen. Du spürst dass einiges gehen darf und alles andere bleibt an seinem Platz. Du spürst dass jetzt viel mehr Klarheit in Dir ist. Du bedankst Dich. Du atmest nochmals tief ein und aus und kommst dann wieder zurück ins Hier und Jetzt.

      Du kannst diese Meditation auch hier hören oder als MP3 gratis herunterladen (Rechtsklick Speichern unter).

       

      Nehme an was ist und lebe im Hier und Jetzt.

      „Loslassen hat viel mit Vertrauen zu tun.
      Dagegen hat zu starkes Festhalten viel mit Angst zu tun.“
      (Autor unbekannt)